Wanderausstellung

Im Zentrum der Wanderausstellung stehen vier Spannungsfelder, mit denen sich die christkatholische Kirche in ihrer ganzen Geschichte beschäftigt hat und auch in Gegenwart und Zukunft beschäftigt: Tradition & Erneuerung, Auseinandersetzung & Konsens, Verbindlichkeit & Freiheit, Individuum & Gemeinschaft. Sechzehn Tafeln, je vier pro Spannungsfeld, laden zur Reflexion ein. In Audiosequenzen kommen vor allem Stimmen der Vergangenheit zu Wort. Christkatholikinnen und Christkatholiken der Gegenwart sind in Video-Interviews zu sehen und zu hören.

Tradition & Erneuerung

Kirche ist eine Überlieferungsgemeinschaft. Sie entsteht nicht aus dem Nichts, sondern steht in einem Traditionsstrom und schöpft aus der Vergangenheit. Gleichzeitig muss sie sich heute neuen Herausforderungen stellen und bedarf der Erneuerung. Wie geht die christkatholische Kirche mit dieser Spannung um?

Auseinandersetzung & Konsens

In der christkatholischen Kirche entscheidet die Nationalsynode. Synode heisst nach dem griechischen Grundwort „Gemeinsamer Weg“. Es reicht nicht, in einer Abstimmung eine Mehrheit von 51% zu erreichen, das Ziel ist vielmehr der breite Konsens.

Verbindlichkeit & Freiheit

Der Glaube an Jesus Christus ist Befreiung: Deshalb muss auch die Kirche der Freiheit der Menschen dienen und sie fördern. Menschliche Freiheit ist aber kein Laissez-faire. Die Menschen – und die Kirche – sind von Gott in die Pflicht genommen.

Individuum & Gemeinschaft

Als Christ*innen sind wir eingebunden in die Gemeinschaft der Kirche. Gleichzeitig stehen wir als eigenständige Menschen vor Gott. Entsprechend trägt jede*r Einzelne Verantwortung für die Gemeinschaft und für sich selbst. Wie kommt in der christkatholischen Kirche der einzelne Mensch in der Gemeinschaft zu seinem Recht?